Baden-Württemberg - Startseite

Startseite
07.10.2014

Presseinformation 24/2014

Die öffentliche Verschwendung 2014
Das 42. Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler

Nach wie vor werden in Deutschland Steuergelder nicht immer wirtschaftlich verwendet. Dies belegt das 42. Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler. Darin wird in über hundert exemplarischen Fällen der sorglose Umgang mit dem Geld der Steuerzahler dokumentiert. Baden-Württemberg ist in diesem Jahr mit sechs Beispielen vertreten, deren ausführliche Beschreibung Sie hier finden. Mehr dazu
10.01.2014

Umfrage zur Einkommensteuererklärung im Jahr 2014

Beurteilen Sie den Service Ihres Finanzamtes

Thorben Wengert/pixelio.de
Immer wieder beklagen sich Steuerzahler bei unserem Verband über die Behandlung durch ihr Finanzamt. Kritik wird u.a. an dem Verhalten des zuständigen Sachbearbeiters, der zögerlichen Bearbeitung der Steuererklärung, an den unverständlichen Formularen der Papiersteuererklärung oder der Bedienungsfreundlichkeit der Elektronischen Steuererklärung (ELSTER) geübt. Um einen Überblick über die Erfahrungen, die Steuerzahler speziell im Zusammenhang mit ihrer Einkommensteuererklärung machen gewinnen zu können, benötigen wir Ihre Hilfe. Aus Ihren Antworten unseres kurzen anonymen Fragebogens erhoffen wir uns wertvolle Rückschlüsse auf das Verhältnis zwischen Steuerzahler und Finanzverwaltung. Mit wenigen Mausklicks können Sie Ihr "Urteil" über den Service Ihres Finanzamtes abgeben. Nutzen Sie die Möglichkeit und ermöglichen uns zudem eine Einschätzung dessen, was sich seit unserer letzten Umfrage mittlerweile verbessert oder auch verschlechtert hat.

Um an der Umfrage teilzunehmen klicken Sie bitte hier.

Vorteile für Mitglieder

Ob mit unseren Ratgebern , unseren Broschüren oder mit unserem Wirtschaftsmagazin Der Steuerzahler - mit unseren Informationen sind Sie immer auf den Laufenden. Und schenken dem Finanzamt kein Geld! Und das sind nur einige Vorteile, die wir unseren Mitgliedern bieten. Überzeugen Sie sich von unserem Serviceangebot und werden Sie gleich Mitglied.
24.02.2015

Presseinformation 6/2015

Steuererklärung 2014
Praktischer Helfer vom Bund der Steuerzahler - Formulare inklusive

Jetzt ist es für viele Steuerzahler wieder soweit: Die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2014 wird in Angriff genommen. Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg möchte dabei Hilfestel-lung leisten. Sein aktuell erschienener, kostenloser Ratgeber „Steuererklärung 2014“ hilft, die Steuererklärung richtig auszufüllen. Zudem bietet der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg den kostenlosen Versand der wichtigsten Steuerformulare an. Mehr dazu
03.02.2015

Presseinformation 5/2015

Die Steuerprüfung
Bund der Steuerzahler bietet Unternehmern kostenlosen Ratgeber an

Kein Unternehmer ist vor einer Steuerprüfung und ihren Folgen sicher. Da die Folgen einer Steuerprüfung vor allem finanziell erheblich sein können, ist es wichtig als Unternehmer seine Rechte und Pflichten bei einer Steuerprüfung zu kennen. Hilfestellung bietet hierbei der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg mit seinem vollständig überarbeiteten und auf den neuesten Stand gebrachten Ratgeber „DIE STEUERPRÜFUNG“. Darin werden die wichtigsten Fragen beantwortet, die bei einer Steuerprüfung auftauchen können. Mehr dazu
21.01.2015

Presseinformation 4/2015

Blechschäden auf winterglatten Straßen
Finanzamt an Unfallkosten beteiligen

Die aktuellen winterlichen Straßenverhältnisse haben für manchen Autofahrer negative Folgen. Bei dem Ärger über Rutschpartien und Auffahrunfälle sollten alle diejenigen, denen solcher Schaden auf dem Weg zur Arbeit entsteht, die steuerliche Seite nicht aus den Augen verlieren. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen die Unfallkosten steuerlich absetzen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg hin. Mehr dazu
20.01.2015

Presseinformation 3/2015

ReisekostenKompass
Neues Reisekostenrecht bei der Einkommensteuererklärung und bei der Jahresabschlusserstellung 2014 beachten – Neue Verwaltungsanweisungen veröffentlicht

Seit 2014 gelten für Dienst- und Geschäftsreisen von Arbeitnehmern und Selbständigen neue steuerliche Regeln, die bei der Erstellung der Einkommensteuererklärung bzw. des Jahresabschlusses für 2014 beachtet werden müssen.

Zum Jahresanfang hat das Bundesfinanzministerium die lange erwartete Verwaltungsanweisung zur steuerlichen Behandlung von Geschäftsreisen für Selbständige veröffentlicht. Zuvor wurde eine Überarbeitung der Verwaltungsanweisung zu den Reisekosten bei Dienstreisen von Arbeitnehmern veröffentlicht, da in der Praxis einige Zweifelsfragen und Anwendungsprobleme aufgetaucht sind. Mehr dazu
08.01.2015

Presseinformation 1/2015

Ratgeber „Steueränderungen 2015“
Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg rät: Rechtzeitig über steuerliche Änderungen informieren!

Wie alle Jahre wieder müssen sich Steuerzahler auch zu diesem Jahreswechsel auf eine Vielzahl von steuerlichen Änderungen einstellen. Zudem ist damit zu rechnen, dass es in diesem Frühjahr weitere Gesetzesänderungen geben wird, möglicherweise in einigen Punkten auch rückwirkend zum Jahresanfang. Wichtig ist dabei sich rechtzeitig zu informieren, um sich auf die Neuerungen einzustellen und dem Finanzamt nicht unnötig Geld zu schenken. Alles Wissenswerte zu dem Thema erfahren Steuerzahler in dem neuen kostenlosen Ratgeber „Steueränderungen 2015“ des Bundes der Steuerzahler, der die wichtigsten Neuerungen im Steuerrecht leicht verständlich und anhand vieler Beispiele erläutert. Damit lichtet sich auch für Steuerlaien der Steuerdschungel. Mehr dazu
09.12.2014

Presseinformation 26/2014

Räum- und Streudienst von der Steuer absetzen
Finanzverwaltung akzeptiert den bezahlten Winterdienst als haushaltsnahe Dienstleistung


rike / pixelio.de
Die Wintersaison hat begonnen, Hauseigentümer, Vermieter und Mieter trifft nun wieder die Räum- und Streupflicht. Vielen Steuerzahlern sind das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel oder zum Splitteimer aber zu mühsam, daher beauftragen sie einen Dritten mit dem Winterdienst. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs kann der Fiskus an den Kosten für den Winterdienst beteiligt werden. Seit Kurzem wendet auch die Finanzverwaltung das Urteil an, so der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg. Mehr dazu
06.10.2014

Die Schulden der Kommunen in Baden-Württemberg

Sichtbar ist oft nur die Spitze des Eisbergs

Wer sich mit der aktuellen Verschuldungssituation der Kommunen in Baden-Württemberg befasst, könnte auf den ersten Blick meinen, alles sei zum Besten bestellt. Tatsächlich aber haben die Kommunen eine enorme Schuldenlast aufgebaut und das, obwohl die Steuereinnahmen sprudeln.

Das Statistische Landesamt weist die Schulden in den Kernhaushalten der Städte und Gemeinden aus. Diese Zahlen erscheinen positiv. Der Schuldenstand belief sich landesweit 2011 auf 6,2 Mrd. Euro, 2012 auf 6,1 Mrd. Euro und 2013 auf 5,9 Mrd. Euro - klingt gut, doch die Probleme sind gewaltig. Mehr dazu
08.07.2014

Die Kreisumlage in Baden-Württemberg

Für die 35 baden-württembergischen Landkreise ist die Kreisumlage, die von den kreisangehörigen Gemeinden erhoben wird, die Haupteinnahmequelle. Daneben erhalten die Landkreise zur Erfüllung ihrer Aufgaben vor allem noch Zuweisungen nach dem Finanzausgleichsgesetz. Außerdem steht ihnen z. B. noch das Aufkommen aus der Jagdsteuer zu, welche jedoch inzwischen von mehreren Landkreisen abgeschafft wurde, sowie ein Anteil von 38,85 Prozent an der in ihrem Gebiet aufkommenden Grunderwerbsteuer. Mehr dazu

17.04.2012

Presseinformation 14/2012

Besteuerung von Rentnern
Finanzämter werten verstärkt Rentenbezugsmitteilungen aus

Mit der Neuregelung der Besteuerung der Alterseinkünfte wurde das so genannten Rentenbezugsmitteilungsverfahren eingeführt. Mittels der Rentenbezugsmitteilungen stehen den Finanzämtern Informationen über alle seit 2005 ausgezahlten Renten zur Verfügung. Damit kennen die Finanzämter die Rentenbezüge von Senioren, nicht nur aus der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern auch von privaten Versicherungen oder Versorgungswerken. So können die Finanzämter abschätzen, ob eine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung, gegebenenfalls rückwirkend bis ins Jahr 2005, besteht. Mehr dazu
09.11.2009

60 Jahre BdSt

Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart

Am 21.10.2009 feierte der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg sein 60-jähriges Bestehen. Über 500 Gäste besuchten den Festakt im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart und verliehen der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Neben Mitgliedern nahmen auch zahlreiche Vertreter aus der Politik und den Medien an der Veranstaltung teil. Höhepunkt des Festaktes war die Verleihung des Generationenpreises des Bundes der Steuerzahler Baden-Württemberg an Ministerpräsident Günther H. Oettinger. Mehr dazu

Veranstaltungen

Zurück zur Übersicht

Suche
Staatsverschuldung in Baden-W.
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0