Baden-Württemberg - Startseite

Startseite

Umfrage zur Einkommensteuererklärung

Beurteilen Sie den Service Ihres Finanzamtes

Thorben Wengert/pixelio.de
Immer wieder beklagen sich Steuerzahler bei unserem Verband über die Behandlung durch ihr Finanzamt. Kritik wird u.a. an dem Verhalten des zuständigen Sachbearbeiters, der zögerlichen Bearbeitung der Steuererklärung, an den unverständlichen Formularen der Papiersteuererklärung oder der Bedienungsfreundlichkeit der Elektronischen Steuererklärung (ELSTER) geübt. Um einen Überblick über die Erfahrungen, die Steuerzahler speziell im Zusammenhang mit ihrer Einkommensteuererklärung machen gewinnen zu können, benötigen wir Ihre Hilfe. Aus Ihren Antworten unseres kurzen anonymen Fragebogens erhoffen wir uns wertvolle Rückschlüsse auf das Verhältnis zwischen Steuerzahler und Finanzverwaltung. Mit wenigen Mausklicks können Sie Ihr "Urteil" über den Service Ihres Finanzamtes abgeben. Nutzen Sie die Möglichkeit und ermöglichen uns zudem eine Einschätzung dessen, was sich seit unserer letzten Umfrage mittlerweile verbessert oder auch verschlechtert hat.

Um an der Umfrage teilzunehmen klicken Sie bitte hier.

Vorteile für Mitglieder

Ob mit unseren Ratgebern , unseren Broschüren oder mit unserem Wirtschaftsmagazin Der Steuerzahler - mit unseren Informationen sind Sie immer auf den Laufenden. Und schenken dem Finanzamt kein Geld! Und das sind nur einige Vorteile, die wir unseren Mitgliedern bieten. Überzeugen Sie sich von unserem Serviceangebot und werden Sie gleich Mitglied.
10.05.2016

Presseinformation 16/2016

Steuererklärung – mit Hilfe des BdSt bis zum 31. Mai fertig

Wer eine Einkommensteuererklärung abgeben muss und seine Steuererklärung selbst ausfüllt, sollte sich beeilen. Denn in wenigen Tagen muss die Steuererklärung für das vergangene Jahr beim Finanzamt sein. Stichtag ist der 31. Mai 2016. Wer noch nicht begonnen, noch viele offene Fragen und vor allem Zweifel hat, dass er es fristgerecht schafft, der sollte sich noch schnell die Broschüre „Steuererklärung 2015“ vom Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg besorgen. Schritt für Schritt erklärt sie, was in den Mantelbogen eingetragen werden muss und welche Anlagen der Steuerzahler ebenfalls auszufüllen hat. Mehr dazu

04.05.2016

Presseinformation 15/2016

Irritationen wegen der Grunderwerbsteuer
Bund der Steuerzahler fordert Einhaltung der Wahlversprechen

Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg ist irritiert über die Aussagen des CDU-Landesvorsitzenden Strobl zur Zukunft der Grunderwerbsteuer. Noch vor der Landtagswahl hat Strobl Entlastungen bei der Grunderwerbsteuer in Aussicht gestellt. Nun schließt er in einem Interview eine Anhebung der Grunderwerbsteuer nicht mehr aus. Der Bund der Steuerzahler erinnert daran, dass Aussagen vor der Wahl auch nach der Wahl gelten müssen. Alles andere wäre eine glatte Wahllüge. Mehr dazu
27.04.2016

Presseinformation 14/2016

Bund der Steuerzahler unterstützt Koalitionäre
Ausgabenkürzungen beim Personal sind eine Notwendigkeit

Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg unterstützt Überlegungen in den Koalitionsverhandlungen den Rotstift auch bei den Personalausgaben anzusetzen. „Die Personalausgaben im weiteren Sinne machen rund 50 Prozent der gesamten Ausgaben des Landes aus. Es ist daher illusorisch zu meinen, man könne das strukturelle Defizit im Landeshaushalt abbauen, ohne die Personalausgaben in den Blick zu nehmen“, meint der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg. Mehr dazu
26.04.2016

Presseinformation 13/2016

Immer mehr Rentner rutschen in die Steuerpflicht
Bund der Steuerzahler informiert über Rentenbesteuerung

Die Rentner in Baden-Württemberg dürfen sich zum 1. Juli 2016 über eine Rentenerhöhung von 4, 25 Prozent freuen. Bei vielen weicht die Freude über die Rentenerhöhung jedoch schnell der Verunsiche-rung. Schließlich ist überall zu lesen, dadurch würden viel mehr Rentner steuerpflichtig.
Rentenerhöhungen sind in vollem Umfang einkommensteuerpflichtig. Nach Pressemitteilungen unter Bezugnahme auf das Bundesfinanzministerium werden bundesweit durch die Rentenerhöhung zum 1. Juli 2016 160.000 Rentner mehr als bisher Einkommensteuer zahlen. Dennoch führt nicht jede Rentenerhöhung auch zu einer Einkommensteuerzahlung, erklärt der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg. Mehr dazu
19.04.2016

Presseinformation 12/2016

Kosten der Arbeitsrechtsschutzversicherung von der Steuer absetzen
Prämie einer Arbeitsrechtsschutzversicherung kann als Werbungskosten bei der Steuererklärung berücksichtigt werden


Für alle Arbeitnehmer, die familienrechtsschutzversichert sind, hält der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg einen Steuertipp bereit: Sie können unter bestimmten Voraussetzungen Teile der Kosten ihrer Familien-Rechtsschutzversicherung steuerlich geltend machen. Mehr dazu
11.04.2016

Gemeinsamer Appell an die zukünftige Landesregierung

Vier Verbände sind sich einig: Trendumkehr bei Grund- und Grunderwerbsteuer notwendig

Der Baden-Württembergische Handwerkstag, der Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie, der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg sowie der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe Baden-Württemberg haben in einem gemeinsamen Schreiben die Spitzen von Grünen und CDU in Baden-Württemberg im Rahmen der Koalitionsverhandlungen aufgefordert Steuererhöhungen auszuschließen. Im Koalitionsvertrag sollte klar formuliert werden, dass die Landesregierung Entlastungen bei der Grunderwerbsteuer anstrebt, zumindest aber Erhöhungen ausschließt und sich für eine aufkommensneutrale Lösung bei der anstehenden Reform der Grundsteuer einsetzen wird. Mehr dazu
13.04.2016

Presseinformation 11/2016

Steuervorteil bei Abfindungen sichern!
Finanzverwaltung erlaubt jetzt höhere Teilzahlung

Wer eine Abfindung für den Verlust seines Arbeitsplatzes erhält, sollte sich diese möglichst auf einen Schlag auszahlen lassen. Denn wird die Entschädigung zusammengeballt in einem Kalenderjahr gezahlt, gilt eine ermäßigte Besteuerung. Unter Umständen kann aber auch bei Teilzahlungen die günstigere Steuerregel angewandt werden. Ein aktuelles Verwaltungsschreiben des Bundesfinanzministeriums gibt betroffenen Steuerzahlern jetzt mehr Spielraum, erläutert der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg. Mehr dazu
06.04.2016

Presseinformation 10/2016

Landesfinanzen realistisch beurteilen
Bund der Steuerzahler mahnt strikte Haushaltsdisziplin an

Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg begrüßt den Plan von Grünen und CDU zu Beginn der Koalitionsverhandlungen einen Kassensturz zur Beurteilung der Finanzen des Landes durchzuführen. Dabei dürfen sich die Koalitionäre aber nicht vom Prinzip Hoffnung leiten lassen, sondern sie müssen die Finanzlage realistisch beurteilen. Die Konsequenz aus einer ehrlichen Analyse kann dann nur lauten: Im Mittelpunkt der nächsten Legislaturperiode muss eine strikte Haushaltsdisziplin stehen. Mehr dazu
16.03.2016

Presseinformation 8/2016

Kindergeld in Patchwork-Familien
Zählkindervorteil beim Kindergeld nutzen!

Mit einem ganz legalen Trick können Patchwork-Familien ihr Kindergeld erhöhen. Dahinter verbirgt sich die sogenannte Zählkinder-Berechnung, erklärt der Bund der Steuerzahler Baden Württemberg. Der Kniff, es sollte immer der Partner das Kindergeld beantragen, der mehr eigene Kinder – zum Beispiel aus einer früheren Beziehung – hat. Mehr dazu
Steuererklärung 2015

Presseinformation 6/2016

Unterschiedliche Formularsätze für Arbeitnehmer und Rentner

Jetzt ist es für viele Steuerzahler wieder soweit: Die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2015 wird in Angriff genommen. Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg möchte dabei Hilfestellung leisten. Sein aktuell erschienener, kostenloser Ratgeber „Steuererklärung 2015“ hilft, die Steuererklärung richtig auszufüllen. Mehr dazu Mehr dazu
13.01.2016

Industrie trifft Steuerzahler

Der Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie (LVI) und der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg haben sich zu einem Meinungsaustausch getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand zunächst die wirtschaftliche Entwicklung im Land. Die Turbulenzen in China und Russland und der wirtschaftliche Abschwung in Brasilien machen eine verlässliche Prognose zur wirtschaftlichen Entwicklung schwierig. Trotz dieser Unwägbarkeiten schaut der LVI aber optimistisch in das Jahr 2016. Mehr dazu

04.01.2016

Presseinformation 1/2016

Ratgeber „Steueränderungen 2016 und aktuelle Steuertipps“
Steuern sparen mit dem Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg

Jedes Jahr auf Neue müssen sich Steuerzahler zum Jahreswechsel auf eine Vielzahl von steuerlichen Änderungen einstellen. Wichtig ist dabei die rechtzeitige Information, damit sich Steuerzahler auf die Neuerungen einstellen und entsprechend reagieren können. Schließlich will niemand dem Finanzamt unnötig Geld schenken. Wichtige Tipps zu der Thematik finden Steuerzahler in dem neuen kostenlosen Ratgeber „Steueränderungen 2016 und aktuelle Steuertipps“ des Bundes der Steuerzahler, der die wichtigsten Neuerungen im Steuerrecht leicht verständlich und anhand vieler Beispiele erläutert. Damit lichtet sich auch für Steuerlaien der Steuerdschungel. Mehr dazu

60 Jahre BdSt

Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart

Am 21.10.2009 feierte der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg sein 60-jähriges Bestehen. Über 500 Gäste besuchten den Festakt im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart und verliehen der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Neben Mitgliedern nahmen auch zahlreiche Vertreter aus der Politik und den Medien an der Veranstaltung teil. Höhepunkt des Festaktes war die Verleihung des Generationenpreises des Bundes der Steuerzahler Baden-Württemberg an Ministerpräsident Günther H. Oettinger. Mehr dazu

Veranstaltungen

Zurück zur Übersicht

Suche
Staatsverschuldung in Baden-W.
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0