Baden-Württemberg - Kommunales

Themen > Kommunales
07.06.2018

Bewegung bei der Opernsanierung

Teure Interimslösung vorerst vom Tisch

In der letzten Ausgabe von "Der Steuerzahler" haben wir über die Pläne zur Sanierung der Stuttgarter Oper berichtet. Wir kritisierten insbesondere, dass ein dreistelliger Millionenbetrag für eine Interimsspielstätte ausgegeben werden soll, die nur fünf Jahre genutzt wird. Nun scheint dieser Plan vom Tisch zu sein.

Aufgrund der finanziellen Dimension ist die geplante Opernsanierung in Stuttgart ein Thema für den Bund der Steuerzahler. Zu Jahresbeginn haben wir daher in den Medien dargelegt, dass die Steuerzahler ein Anrecht auf einen realistischen Kostenrahmen für das Projekt haben. Erst wenn man sich einigermaßen sicher sein kann, was die Sanierung kosten wird, kann darüber entschieden werden. Wir forderten Kostentransparenz und Maßnahmen, die für Kostensicherheit während der Bauphase sorgen. Mehr dazu
05.03.2018

Großzügige Unterstützung durch Stadt Stuttgart

Steuergelder für Friedrichsbau Varieté

In Stuttgart rühmt man sich gerne für das kulturelle Angebot. Neben dem Staatstheater mit seinen drei Sparten gibt es noch zahlreiche weitere Bühnen. Diese befinden sich zwar in privater Hand, aber auch sie werden häufig mit Steuergeldern bezuschusst. Mehr dazu

07.02.2018

Kein Erfolgsmodell

Echt-Bodensee-Card teuer für die Steuerzahler

Am nördlichen Ufer des Bodensees sowie in Teilen Oberschwabens wurde in bislang vier Kommunen eine neue elektronische Gästekarte eingeführt. Die sogenannte Echt-Bodensee-Card (EBC) ist ein Projekt der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH (DBT). An der DBT sind der Landkreis Bodenseekreis mit 70 Prozent, der Landkreis Lindau mit 21 Prozent, der Landkreis Sigmaringen mit 5 Prozent und die Kommunen Stockach sowie Bodman-Ludwigshafen mit zusammen 4 Prozent beteiligt. Von einem Erfolgsmodell kann man bei der Gästekarte bisher nicht sprechen. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Baden-W.
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0