Baden-Württemberg - Steuerrecht aktuell

Steuerrecht aktuell
04.10.2018

Steuerrecht aktuell

Oktober 2018
Baukindergeld kann jetzt beantragt werden
Das sog. Baukindergeld, durch das Familien beim Erwerb von Wohneigentum gefördert werden sollen, kann seit dem 18. September 2018 über die Internetseite der staatlichen KfW-Bankengruppe online beantragt werden.

Länderinitiative zur Senkung der Nachzahlungszinsen
Schon seit Langem kritisiert der Bund der Steuerzahler, dass 6 Prozent für Nachzahlungszinsen an das Finanzamt zu hoch sind und nichts mehr mit der Realität zu tun haben. Jetzt schwenken auch die Bundesländer Bayern und Hessen auf diese Linie ein. Beide setzen sich über den Bundesrat dafür ein, den Zinssatz für Steuernachzahlungen und Steuererstattungen zu halbieren.

Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung bleibt 2019 unverändert
Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung wird im Jahr 2019 unverändert 4,2 Prozent betragen. Die entsprechende Verordnung wurde mittlerweile im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Hohe Steuern und Abgaben treiben Strompreis nach oben
Deutschland ist Europameister - zumindest, wenn es um die Höhe des Strompreises geht. Nirgends sonst in der Europäischen Union müssen die privaten Verbraucher tiefer in die Tasche greifen, um ihren Strom zu bezahlen. Der überwiegende Teil des deutschen Strompreises besteht dabei aus Steuern, Abgaben und Umlagen. Im Jahr 2017 bestanden stattliche 54 Prozent des gesamten Strompreises aus politisch beschlossenen Kosten.

Sonder-AfA im Mietwohnungsbau
Zur Förderung des Mietwohnungsbaus soll eine Sonder-AfA eingeführt werden. Begünstigt werden sollen Bauanträge, die zwischen dem 1. September 2018 und dem 31. Dezember 2021 gestellt werden. Die Sonder-AfA tritt neben die lineare AfA und beträgt im Jahr der An-schaffung bzw. der Herstellung sowie in den folgenden drei Jahren jährlich bis zu 5 Prozent. Um in den Genuss dieser Sonder-AfA zu gelangen sind allerdings noch einige weitere Voraussetzungen zu erfüllen.

Staat hat 40 Milliarden Finanzierungsüberschuss im ersten Halbjahr
Im ersten Halbjahr 2018 hatte der Bund einen Finanzierungsüberschuss von knapp 20 Milliarden Euro, die Länder erzielten ein Plus von 13 Milliarden Euro und die Kommunen ein Plus von knapp 7 Milliarden Euro. Dies ergibt eine Gesamtsumme von rund 40 Milliarden Euro.

Neue Lkw-Mautsätze sollen Mehreinnahmen erzielen
Die Bundesregierung plant ab dem 1. Januar 2019 für Lkw’s geänderte Mautsätze einzufüh-ren. Mit der Neuregelung sollen in den Jahren 2019 bis 2022 Mehreinnahmen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro erzielt werden.

Beitragsbemessungsgrenzen 2019 in der Renten- und Arbeitslosenversicherung
Die Beitragsbemessungsgrenzen in der Renten- und Arbeitslosenversicherung werden sich 2019 voraussichtlich um 200 Euro auf 6.700 Euro in den alten Bundesländern und um 350 Euro auf 6.150 Euro in den neuen Bundesländern erhöhen.

Rentenversicherungspflicht bei Minijobs
Seit 2013 besteht für Minijobber eine Rentenversicherungspflicht. Von dieser kann man sich jedoch befreien lassen. Die Möglichkeit der Befreiung nehmen derzeit knapp 81 Prozent (5.443.747 von 6.730.040 Minijobbern) im gewerblichen Bereich und 86 Prozent (260.259 von 303.091 Minijobbern) in Privathaushalten wahr. Bei den Beschäftigten, die sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen, ist allerdings auch die Zahl derer enthalten, die als Altersvollrentner nach dem Erreichen der Regelaltersgrenze versicherungsfrei sind.
Suche
Staatsverschuldung in Baden-W.
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0